Freitag, 6. April 2018

Ein schöner Tag


von Sophie Lange

Wenn Max morgens um sieben seine Kurzrunde mit dem Dackel Pedro dreht, ist die  Welt noch in Ordnung. Er liebt diese frühe Stunde, wenn je nach Jahreszeit das Dunkel der Nacht vom Licht des Tages aufgesaugt wird. Wenn dann noch im Osten ein Morgenrot aufleuchtet, weiß Max: Es wird ein schöner Sonnentag.
Er ist nicht allein unterwegs, andere Hunde wollen auch Gassi geführt werden. Frau Sander ist mit ihrem Fiffi unterwegs. Sie hat immer Leckerchen bei sich und das weiß Pedro ganz genau. Freudig begrüßt er die alte, aber wackere Dame. Diese reicht ihm auf der Handfläche einige ihrer Leckerli, die Pedro gierig aufschleckt. Frau Sander krault Pedro zum Abschied hinter den Ohren und sagt: „Einen schönen Tag, Pedro.“ Der bedankt sich brav mit „Wau, wau!“
Auch die anderen Frühaufsteher rufen ein frohes „einen schönen Tag“ über den Weg, was Max mit einem „Danke gleichfalls“ beantwortet. Da muss der Tag doch schön werden. 

Der Wunsch für einen schönen Tag ist heute überall üblich. Im Supermarkt sagt die Kassiererin wahrscheinlich hundert Mal am Tag ihr Sprüchlein auf. Meistens hat sie dabei den Blick bereits auf die nächste Ladung auf dem Fließband geworfen. Vom Herzen kommt der Wunsch nicht. Wer kann es ihr verdenken. Es ist für sie nur eine Höflichkeitsfloskel. Ab Mittag kommt aber Leben an der Kasse. Denn jetzt heißt es „Einen schönen Nachmittag“ und ab 17 Uhr „Einen schönen Abend.“ Und Freitagmittag ist dann der Höhenpunkt des Wünschens gekommen: Ein schönes Wochenende!
Max hat mal versucht, zu zählen, wie oft er den Wunsch am Tag hört oder auch selber sagt. Aber schon bald hat er aufgegeben.
Per Rundfunk und Fernsehen kommen ebenfalls Wünsche für einen schönen Tag ins Haus. Jeder Moderator verabschiedet sich so, jedes Telefonat, jeder Facebook-Eintrag, manche WhatsApp-Nachricht endet so.
Trotz all der guten Wünsche ist längst nicht jeder Tag ein schöner Tag. Es gibt so miese Tage, da wäre man am besten im Bett geblieben. Nichts klappt, alles geht schief und nur schlechte Nachrichten trudeln ein.

Damit der heutige Tag ein schöner Tag wird, sei dieser kleine Beitrag mit dem frommen Wunsch beendet: Allen noch einen schönen Tag, einen schönen Nachmittag und einen schönen Abend. !


Kommentare:

  1. In einer Senioren-Singgruppe sang man als Schlusslied gerne "Kein schöner Land...". Allerdings war diese Singstunde vormittags und die letzte Strophe "Nun Brüder eine gute Nacht" passte nicht recht dazu. So habe ich eine Tages-Schlussstrophe gemacht:
    Nun allen einen schönen Tag,
    der uns viel Freude bringen mag.
    Frohsinn von Herzen, ganz ohne Schmerzen
    den ganzen Tag.
    Frohsinn von Herzen, ganz ohne Schmerzen
    den ganzen Tag!

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Beide Links auf der Seite Datenschutz